Schlagwort-Archive: gps

Bugspriet meets Roller – Rollmops die 2.

Die etap 21i hat ja bereits einen recht ordentlichen Bugspriet. Allerdings ist das Auge das vorn befestigt ist quer angelegt. Für meine Rollanlage nicht wirklich geeignet da sie immer rechts/links umeinandergewackelt ist. Man will es ja perfekt und so wurde eine Bugsprietauflage nebst Steg zur Befestigung der Rollanlage gebaut bzw. bauen lassen._PKL4545Das Blech links dient der heckseitigen Befestigung des Evermore GPS-Empfängers.

Bilder inkl. Boot folgen nach dem diesjährigen Kranen. Auf jeden Fall ein echtes Improvement.

 

Ipad Navigation oder nicht? Navigation und anderes.

Das ganze Thema Ipad Navigation hat mich lange beschäftigt. Die ersten „Gehversuche“ mit Navionics und einem Samsung 8.4 Pro Tablet waren ernüchternd. Navionics ist grundsätzlich ok aber was bringt es einem wenn man auf dem Display nichts erkennt.

Dann kam das Ipad Air 2 auf den Markt und die Displaytests von Display Mate sagen ganz klar, wenn ein Tablet zur Navigation, dann das Air 2. Gut das mein alter Vertrag gerade auslief und so konnte ich ein wirklich feines Angebot annehmen bei dem man zum Preis des Ipads quasi 2 Jahre 6GB/Monat dazu geschenkt bekommt. Ok stimmt nicht ganz. es kostet rund 70,- mehr als der günstigste Air 2 Preis :-). Ipad Navigation Teil 1 🙂

Ich hatte das Air 2 im Dezember am Atlantik dabei. Strahlender Sonnenschein, reflektierendes Licht von allen Seiten, das Air 2 bliebt davon relativ unberührt. Wahnsinns Display. Bei direkter Sonne auf das Display kann man aus 3 Meter Entfernung noch immer die wichtigen Details der Navioberfläche lesen. Das ganze mit etwas Sonnenschutz im Gehäuse – definitiv das perfekte Tablet.

Der GPS Betrieb erfolgt via externem 20 Kanal GPS Empfänger der über einen Multiplexer per Wifi verteilt wird. Wifi brauche ich eh für den Internetempfang und so schlägt es zwei Fliegen mit einer Klappe.

Als Multiplexer kommt der vyacht Wifi Router MKII zum Einsatz. Daran hängt ein TP-Link G3 Router mit Surfstick. Alles recht klein, gut verstaubar und funktioniert einwandfrei. Hier mal das Schaubild:

Wifi

So auf dem Trockenen kein Thema. Jetzt kann ich nur noch auf ein warmes und frühes Frühjahr hoffen.

Mit dem Ipad und IOS kommen natürlich ganz andere Möglichkeiten was die Applikationen anbelangt. Schlußendlich läuft nun iNAVX UND Navionics auf dem iPad. Navionics erlaubt leider keine externen NMEA Signale via Wifi – deshalb iNAVX. iSailor war ebenfalls in der Auswahl aber die Karten die iSailor nutzt gefallen mir nicht. Hier ist die Auswahl an Karten via iNAVX doch um einiges attraktiver.