Schlagwort-Archive: Etap21i

Gennakerbaum – es geht weiter

Etap 21i Gennakerbaum. Es hat einiges an Zeit gekostet bis ich meine Lösung für einen idealen Gennakerbaum skizziert hatte.  Ich hatte ja in einem anderen Beitrag bereits die Vorstufen, quasi die Evolution gezeigt.Gennakerbaum

Die finale Variante schaut in der Zeichnung so aus. Ein Rohr welches an einem Beschlag am Bugkorb befestigt wird und durch eine Nut auf der Unterseite in meinen modifizierten Bugspriet einhakt.

Im zweiten Bild habe ich den spitz zulaufenden Bugspriet nochmals detaillierter. Die Nut an der Unterseite des Rohrs ist so lange wie der rote Strich. Das Rohr wird quasi von vorn eingehakt. durch die Befestigung am Bugkorb kann es nicht mehr nach Gen2vorn und hat so an der vorderen Schräge des Bugspriets Halt. Das wackelt ohne Zug natürlich etwas hin und her, deshalb die Abspannung nach unten. Mit dem Zug des Segels dürfte es dann die notwendige Festigkeit bekommen.

Die Nachfolgenden Bilder zeigen das Rohr das bereits mit fast allen notwendigen Löchern versehen ist, die T-Schiene, die Umlenkung und den Schlitten. Den Furler sieht man auch. Was fehlt ist eine stabile Befestigung zwischen Schlitten und Roller. Ich hab das mal mit dem Flachschäkel angedeutet. Alternativen sind unterwegs, bin gespannt. Man soll nicht glauben was so ein kleines VA Teil kosten würde wenn man es anfertigen läßt. Nachdem ich ja Geld sparen will, habe ich mir einen passenden, sehr breiten Flachschäkel bestellt.

Gennakerbaum Schiene Gennakerbaum Schiene und Furler Gennakerbaum Schiene Gennakerbaum Schiene und Schlitten

Das Aluminiumrohr hat einen Durchmesser von 60mm und is exakt 1000mm lang. Die Oberfläche des Gennakerbaum wird pulverbeschichtet. Zuerst fehlen aber noch die letzten 4 Löcher um die Bugkorb-Halterung anzuschrauben. Dann gehts zu ECKLA, einem Pulverbeschichter in der Nähe.

Vorne kommt dann noch ein Kunststoff Stopfen / Endstück drauf und dann alle Befestigungen werden geschraubt. Das Schrauben erscheint erstmal schwierig da man jaRaetschenkonstruktion mit der Mutter tief ins Rohr rein muss und da passt keine Hand durch. Deshalb eine kleine Hilfskonstruktion aus Rätsche und Holzstab. Etwas Klebeband und voilá, man kommt soweit der Holzstab trägt. Man muss dann in der Mitte anfangen zu schrauben. Und der Gennakerbaum ist fast fertig.

 

 

Gennaker Baum

EDIT: Habe ein Alurohr mit 60mm Außendurchmesser und 5mm Wandstärke bestellt. Viel zu stabil und damit zu schwer. Eins mit nur 3mm ist auf dem Weg zu mir. Die richtige Länge habe ich jetzt mal nach dem Bauchgefühl bestimmt. 110 cm. Davon liegen knapp 35cm auf dem vorhandenen Bugspriet auf, der Rest ragt nach vorn. Das Auge vorn wird gegen einen eingelassenen Block ersetzt. Zwei Klemmen für die beiden „Steuerleinen“ die den Furler in die richtige Position bringen. Die Position der Klemmen ist noch nicht fix. Vielleicht knote ich das auch nur einfach an die Rumpfseitige Befestigung der Furlex/Vorstag. Eine der Leinen läuft im Rohr, eine außen. Die Lastberechnung ergibt, keine Abspannung nach unten notwendig.

Etap 21i Gennakerbaum

Ein Gennaker Baum muss her. Die Vorfreude auf die kommende Saison hat erste Blüten getragen. Da ich nur wenige Schönheitspflege-Aktionen geplant habe ist das hier wahrscheinlich das einzige Projekt für den Winter.

Einige Varianten und so soll der Gennaker Baum aktuell aussehen:

Gennaker Bowspriet

Alurohr 60 mm mit 5 mm Wandstärke, ein Halte Element aus 4 mm V4A am hinteren Ende das an eine Schelle geklips wird die am Burgkorb angeklemmt wird.

Das Aluminiumrohr des Gennaker Baum hat unten eine Nut eingefräßt damit er auf den aktuellen Steg des aktuellen Bugspriet aufgestülpt wird. Oben am Gennaker Baum ist ein sehr breites Klettband (back to back) per U-Scheiben und Nieten befestigt. Das wird unten um den Bugspriet geführt und hält laut Hersteller 2,2 Tonnen. Sollte reichen :-).

Vorn ist ein Auge eingeschraubt an dem ein kleiner Block befestigt wird. Der Furler ist lediglich mit einem Tauschäkel um den Gennaker Baum befestigt. Von dieser Befestigung geht eine Leine zum vorderen Block und wird ins Cockpit geführt. Damit kann der Furler ganz nach vorn gezogen werden. In die andere Richtung ist ebenfalls eine Leine auf den Bug geführt um den Furler für den Segelwechsel nach hinten zu ziehen.

Ich rechne mit einer Rüstzeit von < 1 Minute. Beim Segelwechsel plus 5 Sekunden.

Teile sind bestellt, Kosten ca. 50,-. Ein wenig bohren, fräsen und montieren.

Auf Sailing Anarchy gibt es nen coolen Thread mit diversen Gennaker Baum Varianten.

Der neue Code 0 kam letzte Woche an. Super gespannt den Karton geöffnet und ……. yeah, alles wie gewünscht. Die Nähte des Narwal Segel sehen perfekt aus, die Torsionsleine – klasse. Endlich ein Code 0 der überzeugt.

Narwal SegelSamstag zum ersten mal gesetzt. Wind passt, 8-10 Knoten. Segel hoch und erstmal gemerkt, Segel muss man in unaufgerolltem Zustand hissen damit die Antitorsionsleine auch unverdreht durchgesetzt wird. Nicht durchgesetzt lässt sie eine  Umdrehung zu. Anders erklärt, beim ersten mal sollte das Segel unaufgerollt gesetzt werden, dann einrollen und beim einholen des aufgerollten Segel sollte man die nun lose Torsionsleine nach möglichkeit nicht verdrehen. Geht zwar nur minimal, aber wenn verdreht, dann könnte nach dem hissen eine Umdrehung oben auf der Leine bleiben. Ahhhhh sehr schwer zu erklären. 🙂

Schnitt – perfekt. Das Narwal Segel geht unter Wind und dichtgeholt am Wind  bis 5 cm an die Salinge ran. Maximal den Raum genutzt, wobei das eher Glück war (puuuh).

Die Etap beschleunigt mit dem neuen Narwal Segel als wäre n Fuchs hinter ihr her. Steht wie ne Eins, lässt sich sauber trimmen. 5,2 Knoten bei 8-10 Knoten Wind. Leider war der Wind nur kurz um wirklich auf Speed zu kommen und zu testen. Aber auch bei den dann vorherrschenden 4 Knoten Wind zeigte das Segel Potential. 3 Knoten Speed bei 4,2 Knoten Wind. Ich hoffe das kommendes Wochenende besserer Wind herrscht. Mal sehen was man aus dem Boot noch rausholen kann. Allerdings wird das wohl die letzte Investition in die Ente sein 🙂

Well done Narwal Sails!

Und demnächst … der Narwal A2

Segel Ahoi – Neue Segel

Segel ahoi! Nun ist es Zeit den Code 0 zu ersetzen sowie ein wenig in Richtung Downwind Tuch zu investieren. Von der Stange gibt es attraktive Angebote. Aber entweder fehlen ein paar m² oder sie sind viel zu groß. Gennaker Maße für die Etap 21i sind laut Eignerhandbuch:

Asym. Spi 1  22,5m²
VL: 7,60; AL: 7,00; UL: 3,70

Asym. Spi 2  34m²
VL: 8,20; AL: 7,60;UL: 4,40

In Anbetracht der vorherrschenden Windbedingungen am großen Brombachsee ist die Wahl auf Leichtwind Tuch, den großen Gennaker gefallen. Einen A2 Cut Segel der prima den A0 (Code Zero) ergänzt.

Segelmacher? Vor Ort? Mal sehen. Direkt vor Ort gibts nichts. Am Bodensee ist definitiv der Preis für Segel unverhältnismäßig wenn man es mit den nördlichen Segelmachern vergleicht. Also Segelmacher an der Ost- oder Nordsee. Alles Online oder Telefonisch weil dann doch etwas entfernt.

Wenns schon wieder ohne persönlichen Kontakt geht, dann doch gleich nach Polen. Narwal Sails hat einen ganz guten Ruf. Die allermeisten Segler die ein Narwal Segel haben anfertigen lassen sind hoch zufrieden damit.

Hier das Layout

Segel Plan Narwal Code 0

Die Wilde Ente fliegt wieder

Es hat eine ganze Zeit gedauert bis es soweit war. Heute ist unser Boot ein kleiner Traum der in Erfüllung ging. Aber mal von vorne.

Welches Boot ? Eine schwere Frage, eine entscheidende Frage! Es darf nicht zu schwer sein um mit dem Trailer transportiert zu werden, es soll genug Platz für 2 Erwachsene plus mittelgroßem Hund bieten. Revier ist generell Binnen aber ein Ausflug an die Ostsee muss schon drin sein.

Am Ende gab es zwei Kandidaten. Die Beneteau First in den Versionen 210, 211 und 21.7. Das zweite Boot der Wahl war die etap 21i. Beides hier im Süden Deutschlands sehr schwer zu findende Boote. Letztere dank ihres stabilen hohen Preises.

Am Ende wurden wir ganz in der Nähe, am Bodensee fündig.

Marli Marli2

Die Marli sah auf den ersten Blick ganz vernünftig aus. Alles dran, alles in ganz gutem Zustand und eigentlich genau was wir suchten. 2 Tage drauf die Zusage abgegeben und wir hatten ein Boot.

Es hatte ca. 4 Monate gedauert bis wir das passende boot gefunden hatten, jetzt begann die eigentliche Arbeit.

Matrose.