ETAP21i – Wilde Ente

Hallo und willkommen auf unserer Etap 21i – Wilde Ente Seite.

Hier gehts zum BLOG

Unsere Etap21i – Wilde Ente haben wir im Frühjahr 2014 erworben. Warum eine Etap21i? Weil die Etap für ihre 21 Fuss sehr geräumig ist. Die außergewöhnlich lange Wasserlinie verschafft viel Die Wilde Ente. Etap21i am Großen BrombachseePlatz unter  Deck sowie ein, für 21 Fuss, sehr geräumiges Cockpit. Alle anderen Boote  die wir in Betracht zogen, hatten hier wesentlich weniger zu bieten. natürlich hat ein Racer und viele der One Design Boote oft ein flächenmäßig größeres Cockpit, aber eben nicht bei einem Vergleich des Komforts. Man sieht, wir wollen auf dem Boot auch leben. Eine Etap21i ist sicherlich keine Rennsemmel und in ihrem Design eher für das Fahrtensegeln entwickelt. Weit gefehlt, sie eine lahme Ente zu nennen. Mit der Etap 21i ist man nicht langsamer wenn man Segelfläche und Segelart vergleicht. Mit ordentlichem Motor, zum Bespiel einen zusätzlichen 18 m2 Code 0 (in unserem Fall Leichtwind) und einem 38 m² Spi, fliegt die Wilde Ente regelrecht übers Wasser. Ein paar Modifikationen sollte man aber schon einplanen.

Ansonsten ist die Unsere Wilde Ente ein wirklich hochwertig gebautes Boot. Bis dato konnte ich keinen Mangel der Verarbeitung feststellen. Sicherlich kann man auch eine Etap21i individuell verbessern aber das Boot als solches ist einfach klasse. Im Vergleich mit den vielen anderen Booten am Steg würde ich sagen, die Etap 21i ist klassisch, ohne Schnörkel und Kompromisse für lange Haltbarkeit entworfen.

In Blog sind die diversen Upgrades und IMHO sinnvollen Änderungen an unserer Wilde beschrieben und es geht weiter und weiter und weiter. Ich würde mich freuen wenn sich ein reger Austauch mit anderen Etap 21i Eignern und anderen Bootseignern ergibt.

Speziell was Segel-Upgrades anbelangt sind wir noch auf der Suche nach Erfahrungen und Tips. Spi, Gennaker, Blister etc. geht alles auch auf der Etap 21i. Nur was und wie und worauf aufpassen.

Leider gibt es die Firma ETAP nicht mehr. Die besten Ressourcen die ich kenne um Teile und gute Informationen zu bekommen sind:

Wassersport Bubel, Yachthandel Hamburg sowie Segel Sport Resch.

Auf der nicht kommerziellen Seite der Etap Club NL.

 

11 Gedanken zu „ETAP21i – Wilde Ente

  1. Hallo,

    schöne Seite, habe sie gefunden als ich Infos über die 21i gesucht habe. Bin seit Freitag stolzer Besitzer einer 21i. Die kommt nach Aussage des Verkäufers (Yachthandel Bubel in Bexbach) vom Brombachsee. Ist Baujahr 2008.
    Leider ist keine Elektrik eingebaut. Deshalb meine Fragen. Kann man das selbst nachrüsten, d.h. findet man die Leerrohre und die vorgesehenen Einbaustellen? Wie wird die Batterie befestigt, wo sitzt der Hauptschalter. Wo baut man das Schaltpaneel ein?
    Für Infos wäre ich dankbar.
    Vorab vielen Dank und viele Grüße
    Herbert

  2. Hallo,

    sehr schöne Seite – weiter so!
    Habe als dritte Etap (22,26) nun auch die 21 i weil ich wieder mehr am See segle und bin sehr zufrieden!

    Mast und Schotbruch

    Jürgen Simon

  3. Hallo,
    Tolle Seite. Wir haben uns auch vor einem Jahr eine etap 21i bj. 2008 gekauft und üben nun Segeln 🙂 als Familie in Holland. Hoffe ihr könnt mir paar Tipps zum Schiff geben.

  4. Guten Morgen,
    ich bin seit wenigen Tagen Eigner einer ETAP 21i. Das Boot macht einen sehr guten Eindruck. Es ist von 1998. Es steht noch auf dem Trailer und ich will es in den nächsten Wochen segelfit machen.
    Mir ist nun aufgefallen, das die Heckkörbe leicht wackeln.
    Eigentlich bin ich handwerklich nicht ganz unbegabt …. aber, wie bekommen ich die Dinger fest?
    Ich würde mich sehr über Tipps freuen. Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße aus Bremen. Peter Schubert

    1. Hallo!

      Glückwunsch!. Bei mir hat einer der beiden Heckkörbe auch leichtes „Spiel“. Ich hab mal versucht Schlangenmenschtechnisch in der Backskiste kauernd ranzukommen und es nicht geschafft. Der Korb ist „irgendwie“ von innen geschraubt. Ich werde demnächst mal mit einer Endoskop-Kamera Licht ins Dunkle bringen. Aber, wenn die Sicherungsreling zwischen den Heckkörben gespannt ist, dann dürfte da wenig passieren. Vielleicht hast Du ja jemanden der sehr beweglich ist und kleine, dünne Arme hat 🙂

      Gruß, Peter

  5. Aloha!
    Tolle Seite & Top gemacht!
    Meine 21i hat sich immer mit dem Heck festgesaugt, bin dadurch immer so bei 5,5 kn, bei halben Wind geblieben. Nur bei achterlichen Winden gings dann etwas schneller. Ursache war eindeutig der schwere Motor! Ich hatte mich damals für einen Honda BF10 mit E-Start entschieden. Kann also nur jedem Interessierten den Tip geben: Wählt den leichtesten Motor aus, den es gibt.
    Seit letztem Jahr haben wir eine 26i und sind auch damit überglücklich.
    Es gab bei der 21i und auch heute bei der 26i, nie was zu meckern. Selbst bei Sturm knackt und knarzt im Rumpft gar nichts. Eine wirklich ganz tolle Marke und Schade, dass die Boot nicht mehr gebaut werden.
    Die Heckkörbe sind übrigens von unten mit einer Mutter verscharubt. Am besten mit einer langen Verlängerung + Ratsche und 17er oder 19er Nuss probieren.
    Viele Grüße aus Berlin
    Sascha

  6. Hallo,
    hätte mal ne kurze Frage zu der 21i.
    Ist der Rumpf wirklich komplett doppelschalig ausgeschäumt ?
    Auch hinten unter den Backskisten? (Möchte gerne einen Echolot-Geber Einbauen!
    Besten Dank für ihre Antwort, u. schöne Grüße
    Thomas Müller vom Schluchsee (Schwarzwald)

    1. Hallo! Ja, der Rumpf ist, annähernd durchgängig doppelschalig. Der klassische Punkt für den Lotgeber sitzt unterhalb des Waschbeckens neben dem Abwasserauslaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =