Top Down Furling Gennaker

Meine Top Down Furling Anlage ist im Umbau!

So, nun ist alles erstmal wieder abgebaut. Der schöne Gennaker Rüssel, der Roller, die Endlosleine, alles weg.

Furler

Die ersten Versuche den Gennaker sauber zu setzen und zu bergen sind gescheitert. Nein, am Gennaker liegt es nicht. Schönes großes Tuch in gewohnter Narwal Qualität. Das Maß passt haargenau mit dem weiter oben angeschlagenen Block. Nur die Anti Torsionsleine ist zu kurz.

Durch die zu geringe Länge wird das Tuch viel zu bauchig und kann dadurch in keinster Weise gerollt werden. Das war Lektion 1 die gleich wieder mit € 130,- zu Buche schlägt.

Bei Liros im Expressverfahren ein neues 10.5er EVO geordert, diesmal in der richtigen Länge.

Top Down Furling wurde in den ersten Zeiten relativ einfach über eine längere Leine am Segelhals gelößt. Oben eng an der Leine angeschlagen wickelt das Segel sich von oben nach unten ein. Die längere Leien am Segelhals sorgt dafür, das das Segel erst sehr spät von unten wickelt. Mindestens so spät, daß der Bauch des Gennakers bereits von oben weggewickelt wurde.

Dies setzt voraus das dasTop Down Furling eine Anti-Torsionsleine verwendet die ihrem Namen gerecht wird. Die Liros AT Evo Leine tut das definitiv nicht. Die Leine macht unten 4-5 Umdrehungen bevor sie sich oben rührt. Selbst bei destruktiver Spannung auf der Leine ist nichts zu machen. Natürlich hab ich es auch ohne Spannung versucht – Dito.

So bekomme ich maximal ein schönes Bonbon hin und habe nach einigen Versuchen, an zwei Tagen, abgebrochen.

Ich verstehe nun die Kommentare bei Selden die die Liros Produkte hier nicht mehr nutzen.

Aber was tun? Den Segelhals mit noch längerer Leine anbinden macht überhaupt keinen Sinn! Nochmals eine andere AT-Leine? Von Selden sind das ca. 250 Euro,- oder den Furler austauschen.

Am Ende ist der Plan den Furler gegen einen echten Top Down Furling Furler (Rollanlage) auszutauschen gewählt. Den wer weiß denn ob es mit der Selden AT funktioniert.

Top Down Furling Systeme gibt es wohl noch nicht soooo lange. Die Preise dafür sind enorm. Aber wo liegt der Unterschied? Ganz einfach, beim normalen Furler gbt es ein Auge an das ich den Segelhals oder eben die AT-Leine anschlage und gut. Alles was da dranhängt dreht immer mit. Der Top Down Furler hat hier einen zusätzlichen „Ring“ aufgesetzt der frei läuft. Er ist mit Rollen oder Kugellager um die eigentliche Achse angebracht und dreht nicht mit. Hier wird der Segelhals angeschlagen und bleibt somit „unberollt“.

Dadurch wird ein komplettes Einrollen Top-Down, also von oben ermöglicht.

Gutes Beispiel auf den Seiten von Quantum Sails.

Der Furler der Wahl wird ein Bartels. EInfach weil der Bartels der preiswerteste Top Down Furling ist. Die anderen Marken setzen erst bei größeren Modellen auf die zusätzliche Top-Down Erweiterung.

Top Down Furling Bartels Das rote ist der Halswirbel der um die vertikale Achse frei drehbar ist.

Die Leine zum Gennaker Segelhals wird am roten Bügel angebracht und dreht somit nicht mit wenn sich der Furler dreht und somit die AT-Leine .

Leider gibt es das bei Bartels auch nur ab Größe 2, den FE2-HW plus Halswirbel. Den FE1 gibt es nur ohne Halswirbel – wäre doch ne Idee, gerade die vielen kleinen Binnensegler haben doch Bedarf an rollbaren Segeln. Das Verhältnis Seemeile zu Anzahl Mannöver liegt auf einem Binnensee, wenns nicht gerade der Bodensee oder die Müritz ist, doch wesentlich höher als bei einem Offshore-Segler.

Nun aber erstmal in den Urlaub (leider ohne die Wilde Ente) und danach geht es mit frischem Elan weiter.

Falls jemand meine Rollanlage bzw. den Roller brauchen kann, für alles außer Top-Down ist er bestens geeignet. Einfach melden! Gebe ihn neben 7.5 Meter Endlosleine günstig ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + 17 =